blank
DIVINE FLOWER

Be Grounded – erde Dich!

Wenn ein Sturm über das Land hinwegzieht – fliegt dann alles durch die Luft? Nur das, was keinen stabilen Stand hat und nicht fest verwurzelt ist. Den Sturm des Lebens kannst Du nicht beeinflussen. Aber Du kannst viel dafür tun, ihm stand zu halten. Wie Du Dich erden kannst, Stabilität und inneres Gleichgewicht findest, verraten wir Dir hier: 

Wem Erdung fehlt, der schwankt. Eine instabile Gefühlslage, Wankelmut, Zweifel, Unsicherheit, Ängste… all das sind Zeichen, dass etwas aus der Balance geraten ist. Wenn Du Dich so fühlst, ist es höchste Zeit, dass Du wieder den Boden unter Deinen Füßen spürst. Wir haben Möglichkeiten für Dich aufgeschrieben, wie Dir das gelingt.

Lasse Deine Gedanken Wurzeln schlagen

Diese Übung sorgt für Stabilität und inneren Halt. Mache sie täglich, am besten barfuss! Stelle Dich ganz gerade hin, schließe die Augen und spüre tief in Dich hinein. Mit jedem Atemzug lässt Du Deine Gedanken tiefer sinken, bis Du sie in Deinen Füßen spüren kannst. Kannst Du spüren, wie aus Deinen Fußsohlen Wurzeln tief in die Erde hinein wachsen? Du bist ein Baum, den nichts und niemand ins Schwanken bringen kann, jedes Einatmen verwurzelt Dich fester. Jedes Ausatmen lässt Belastendes abfließen. Es leitet alles aus, was Dich Kraft kostet und an Dir zehrt.

Gehe in den Wald!

Ein Spaziergang im Wald ist sehr erholsam. Es erfrischt, das Rauschen der Blätter, singende Vögel und den Wind zu hören. Die Luft im Wald ist gut für Dich, nimm tiefe Atemzüge! Du wirst spüren, wie der Stress von Dir abfällt. Ein Waldspaziergang wirkt klärend und hilft Dir, Deine Mitte zu spüren. Die verschiedenen Sinneseindrücke, die Du im Wald bekommst, stimulieren den Parasympatikus. Dieser Teil des Nervensystems ist für Erholung und Regeneration bis auf Zellebene verantwortlich.

Laufe, Walke, Renne

Bewegung baut Stress ab. Du kannst Deinem Stress richtig davonlaufen! Es ist anfangs gar nicht wichtig, wie schnell Du Dich bewegst, so lange Du Dich bewegst. Fange mit einem Spaziergang an und steigere Dich dann langsam. Wenn Du langsam bleiben möchtest – auch das ist gut. Probiere es barfuß, im weichen Moos oder Sand. Im Notfall helfen auch ein paar Minuten barfuss auf der Stelle treten, auf dem Teppich zu Hause oder im Büro.

Tobe Dich im Garten aus

Nicht umsonst boomen derzeit Kleingärten – Gartenarbeit baut Stress ab und beruhigt! In einem Garten spürst Du die Erde, riechst ihren Duft. Wenn Du die Wiese mähst, Unkraut jätest und Blumen pflanzt, siehst Du schnelle Erfolge. (Und lass Dich bloss nicht von Schnecken im Salat entmutigen 🙂

Soulfood

Kochen ist Balsam für die Sinne. Spüre die frischen Gemüse in Deinen Händen, genieße den Duft der Kräuter und Gewürze… Nach einem stressigen Tag ist das abendliche Kochen für viele der Moment, den Alltag loszulassen. Und sich ganz darauf einzulassen, was sie im Hier und Jetzt mit ihren Händen tun.

Widme Dich Deinen Füßen

Auch das kann für eine gute Erdung sorgen: Wende Dich bewusst Deinen Füßen zu! Verwöhne sie mit einem entspannenden Fußbad, creme sie ein, vielleicht mit einem Öl, das nach Rosmarin oder Lavendel duftet. Auch wenn sie meist in Schuhen verborgen sind – Deine Füße haben viel Aufmerksamkeit verdient! Schließlich sind sie es, die Dich durch Dein Leben tragen und dafür sorgen, dass Du Halt hast, auch wenn es mal stürmisch wird.

Neue Highlights

AUS UNSEREN KOLLEKTIONEN

Jetzt Newsletter abonnieren!

ERHALTE IMMER NEUE ANGEBOTE UND VIELE VORTEILE

(Mit dem Klick auf "Abonnieren" akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung)