blank
DIVINE FLOWER

Die Kraft der Natur Teil X.: Deine Haut natürlich verwöhnen – wirksame Sonnencreme selbst gemacht

Wir sind alle ausgehungert nach Licht und Sonne, doch Du solltest vorsichtig sein, denn auch Deine ist sonnen-entwöhnt und braucht einen Schutz...

Wir sind alle ausgehungert nach Licht und Sonne, doch Du solltest vorsichtig sein, denn Deine Haut ist sonnen-entwöhnt und braucht einen Schutz. Die meisten Sonnencremes haben allerdings den Nachteil, dass sie Stoffe enthalten, die sich auch nachteilig auswirken können. Eine einfache Lösung ist, wenn Du Dir Deine naturreine und wirksame Sonnencreme einfach selbst machst – wir verraten Dir wie!

Sonnenschutz ab wann?

Damit Deine Haut ausreichend Vitamin D produzieren kann, braucht sie die ungefilterte UV-Strahlen der Sonne – allerdings maximal 15 bis 30 Minuten am Tag, danach solltest Du einen Sonnenschutz verwenden, um Deine Haut vor vorzeitiger Alterung und auch vor Hautkrebs zu schützen.

Wie funktioniert der Lichtschutzfaktor?

Damit Deine Haut wirklich vor den schädlichen Sonnenstrahlen geschützt ist, solltest Du den mineralischem UV-Blocker Zinkoxid verwenden. Achte beim Kauf des Zinkoxids darauf, dass die darin enthaltenen Nano-Partikel nicht kleiner als 100 nm sind, damit sie die Haut nicht durchdringen können. Durch die Dosierung des Zinkoxids bestimmst Du den Lichtschutzfaktor Deiner Sonnencreme. Rühre also zunächst Deine Creme an und gebe dann den entsprechenden Anteil Zinkoxid hinzu, den Du mit einer Küchenwaage abmessen solltest. Die Prozent-Angaben beziehen sich also auf die Menge an Creme, die Du vorab angerührt hast.

LichtschutzfaktorZinkoxid 2 bis 55 %6 bis 1110 %12 bis 1915 %20 und höher20 %

Zutaten für Deine Sonnencreme:

  • 30g Kokosöl (natürlicher LSF 7, schützt die Haut gleichzeitig vor Bakterien, Pilzen und bis zu einem gewissen Grad auch vor Zecken)
  • 24g Sheabutter (natürlicher LSF 4)
  • 3g Jojobaöl (pflegt und nährt Deine Haut samtig weich)
  • 3g Vitamin-E-Öl (nährt Deine Haut, schenkt ihr Feuchtigkeit und schützt sie vor freien Radikalen, die den Hautalterungsprozess beschleunigen. Außerdem wirkt Vitamin E als natürliches Konservierungsmittel, damit die Creme nicht zu schnell verdirbt)
  • 30 Tropfen ätherisches Öle für einen guten Duft und als leichte Unterstützung des LSF (manche Öle haben ebenfalls einen leichten natürlichen Lichtschutzfaktor, wohingegen z.B. Zitrusöle die Lichtempfindlichkeit steigern und deshalb nicht verwendet werden sollten). Geeignete Öle sind: z.B. Eukalyptusöl (LSF 2,5) und Lavendelöl (LSF 5,5)
  • Zinkoxid für den Lichtschutzfaktor (Menge wie oben beschrieben, non nano: Nano-Partikel sind größer als 100nm)

Zubereitung (mit Staubmaske / Mund-Nasenschutz):

  • Kokosöl, Sheabutter und Jojobaöl in warmen Wasserbad.langsam erhitzen, bis Kokosöl und Sheabutter geschmolzen sind
  • aus Wasserbad herausnehmen und leicht abkühlen lassen
  • spätestens jetzt die Staubmaske anziehen, um den Zinkoxidstaub nicht einzuatmen
  • Zinkoxid abmessen und gemeinsam mit Vitamin-E-Öl und ätherischen Ölen hinzugeben und gut verrühren
  • Sonnencreme in ein Dunkelglas-Gefäß oder einen Creme-Tiegel füllen und im Kühlschrank lagern.

Wenn Du Deine Sonnencreme kühl und dunkel lagerst, hält sie bis zu einem halben Jahr. Die Verwendung funktioniert wie bei jeder anderen Sonnencreme: Trage sie mehrmals täglich auf, besonders wenn Du zwischendurch ins Wasser gehst oder stark schwitzt.

Neue Highlights

AUS UNSEREN KOLLEKTIONEN

Schreibe einen Kommentar

Jetzt Newsletter abonnieren!

ERHALTE IMMER NEUE ANGEBOTE UND VIELE VORTEILE

(Mit dem Klick auf "Abonnieren" akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung)